Über Maureen

Bildhauerin

Die Bildhauerei ist für mich eine Reise durch meine Gefühle und Emotionen. Intuitiv wähle ich einen Stein. Ich weiß vorher nie, was es wird. Ich folge meinem Gefühl mit Respekt für den Stein. Ich versuche, aus dem Stein das hervorzuholen, was im Verborgenen bereits da ist. Immer wieder ist es ein Ringen, mein Ringen, den Punkt zu erreichen, an dem ich loslassen muss und nicht an einer bestimmten Form, meiner Form, festhalten darf. Nach dieser intensiven Auseinandersetzung lasse ich mich durch den Stein führen, gebe mich ihm hin und sehe... Ich bekomme damit das schönsten Geschenk - Das Geschenk einer Verbindung

Dank an meinem Lehrer Dominique D'haese www.lieregaard.be

Interview

von Charlotte Backelandt mit Maureen Thienpont

maureen thienpont6

Einführung

Ich kam mit Maureen Thienpont über die Website www.kunstiggavere.bevon Gavere, der Gemeinde, in der ich lebe, in Kontakt. Nachdem ich mehrere Künstler und ihre Werke gesehen hatte, entschied ich mich für Maureen. Ihre Arbeit gefiel mir am besten, sie war schön und eindeutig mit Leib und Seele gemacht. Über ihre Website konnte ich sie kontaktieren. Ich schickte ihr eine E-Mail und schon bald darauf erhielt ich eine Antwort.

Ich traf Maureen zum ersten Mal am 3. November 2016 in ihrem Haus, nachdem wir dieses Treffen zuvor vereinbart hatten. Obwohl wir in der gleichen Gemeinde leben, haben wir uns vorher noch nie getroffen. Vom ersten Augenblick an, als wir uns trafen, fühlte ich mich willkommen. Maureen ist eine sehr angenehme und freundliche Frau. Es war eindeutig eine tolle Atmosphäre vorhanden!

Die Künstlerin

Maureen Thienpont ist eine 60-jährige Bildhauerin aus Gavere. Ihr zufolge ist das Bildhauern eine Reise durch ihre Gefühle und Emotionen. Maureen wählt intuitiv einen Stein, aber sie weiß nicht im Voraus, was dabei herauskommt. Sie folgt ihrem Empfinden mit viel Respekt vor dem Stein und versucht, "das" aus dem Stein herauszuholen, was bereits im Inneren vorhanden ist. Ihren Arbeitsstil beschreibt sie als intuitiv, kreativ, mit Leib und Seele.

Maureen ist jemand, der mit viel Leidenschaft arbeitet, und deshalb ist sie mit ihren Kunstwerken ungemein verbunden. Nach Ansicht dieser Künstlerin würde die Welt viel besser aussehen, wenn wir öfter mit unseren Herzen sprechen, arbeiten und leben würden. Ein Besuch in ihrem Haus ist jederzeit möglich, Sie können ihre Kunstwerke betrachten und einen Blick in ihr Atelier werfen.

maureen_thienpont1_1024

Das Gespräch

Wie hast du herausgefunden, dass du ein Talent für Bildhauerei hast? 

Wie hast du herausgefunden, dass du ein Talent für Bildhauerei hast? Eigentlich habe ich diese Gene von meinem Vater geerbt. Auf der Primar- und Sekundarstufe habe ich mich in Kunstworkshops hervorgetan. Ich bemerkte, dass ich in vielerlei Hinsicht kreativ war. Wenn ich zum Beispiel in der Natur wandere, lasse ich mich inspirieren, alle möglichen Dinge zu schaffen. In der Bäckerei meiner Eltern fand ich es unglaublich schön, das Schaufenster je nach Saison und Thema zu dekorieren. Diese Kreativität drückte sich schließlich in mehr oder weniger allem aus, bspw. der Einrichtung des Hauses, der Gartengestaltung, etc..

Vor fünfzehn Jahren lernte ich Dominique D'haese aus dem Studio Lieregaard in Gent kennen, und sie brachte mich in Kontakt mit der Bildhauerei und dem Modellieren mit Ton. Seitdem gewinnt diese Kreativität immer mehr an Bedeutung. Kreativität war immer in mir vorhanden, aber als ich die Bildhauerei entdeckte, konnte ich mich am besten darin ausdrücken.

 

Betrachtest du die Bildhauerei eher als Beruf oder als Hobby?

Höchstens als Nebenberuf, weil ich Perioden ohne Motivation oder Inspiration für die Bildhauerei habe. Manchmal habe ich ein enormes Bedürfnis nach Ruhe und Raum, um wieder voll zurückkehren zu können. Wenn die Bildhauerei mein Beruf sein würde, würde ich höchstwahrscheinlich zu viel Druck verspüren, und in der Folge würde ich die reine Intuition und Verbindung verlieren. Dann müsste ich von meinem Kopf ausgehen, und das kann ich nicht.

 

Wieviel bildhauerst du?

Ich bildhauere hier zu Hause, oft in Perioden. In der Regel für mehrere Stunden, ein paar Tage die Woche. Aber es gibt auch Monate, in denen ich überhaupt nicht bildhauere. Jedoch besuche ich jeden Monat das Kunststudio in Gent, weil es immer sehr inspirierend ist. Ich bin dann mit Menschen zusammen, die alle die gleiche Leidenschaft teilen und sich daher gegenseitig inspirieren.

 

Wurdest du in Kunst ausgebildet, oder was ist dein Hintergrund als Künstlerin?

Ich wurde nicht in Kunst ausgebildet. Dominique führte mich jedoch durch das Learning-by-Doing in die Bildhauerei ein. Sie kümmerte sich besonders darum, dass ich entdecke, was in mir ist, um das nach außen hin auszudrücken. Ich habe nie eine technische Ausbildung erhalten, aber wenn ich mich für eine Weile festgefahren fühle, kann ich Hilfe von Dominique bekommen.

 

Ich habe auf deiner Website gesehen, dass du überwiegend mit Stein arbeitest und auch einige Tonkunstwerke gemacht hast. Warum hast du dich für diese Materialien entschieden?

Als Dominique mich zum ersten Mal fragte, ob ich einen Bildhauereikurs bei ihr besuchen möchte, dachte ich, dass "In Stein schneiden" nicht zu mir passen würde. Ich dachte, das würde sich viel zu schwer anfühlen, und es war wirklich das Letzte, woran ich dachte. Das Modellieren mit Ton schien dagegen eine schöne Idee zu sein und so wurde ich in ihr Atelier für Tonarbeiten eingeladen. Als ich dort war, durfte ich auch das Bearbeiten von Stein ausprobieren. Ich fing an und konnte nicht mehr aufhören. Etwas, das ich nie erwartet hätte!

 

Wenn ich einen Blick in dein Portfolio warf, sah ich häufig, dass "der Mensch" immer wieder darin auftauchte. Ist das dein zentrales Thema? Warum hast du dich für dieses Thema entschieden?

Da ich nie im Voraus weiß, was aus einem Stein entstehen wird, habe ich nicht wirklich ein zentrales Thema. Es mag seltsam klingen, aber für mich birgt jeder Stein bereits etwas im Inneren, und das Einzige, was ich tue, ist, das ans Licht zu bringen, was bereits da ist. Wenn ich versuche, etwas Bestimmtes aus einem Stein zu meißeln, fühlt es sich verkehrt an. Der Stein ist dafür nicht geeignet, also funktioniert das nicht. Wenn man mich zum Beispiel bitten würde, einen kleinen Delfin aus einem bestimmten Stein zu meißeln, könnte ich das nicht.

Oft beginne ich mit dem "Aufräumen" des Steins, d.h. dem Entfernen der Außenkruste. An manchen Stellen spürt man dann, dass der Stein hart oder weich ist. Wenn er weich ist, kann ich tiefer schneiden, was zu einer ersten abstrakten Form führt. Dann arbeite ich so weiter und verfeinere ihn zunehmend. Manchmal brechen große oder kleine Stücke ab, die mich dann in eine neue Richtung führen. Auf diese Weise lasse ich mich leiten. Oft ist das Endergebnis eine Überraschung, und das macht es so interessant! Die Neugierde, was der Stein hervorbringen wird, begeistert mich enorm.

 

Aus welcher Quelle kommen die Ideen für deine Kunstwerke?

Seltsamerweise entstehen sie im Moment, ich habe nie eine vorgefasste Idee. Ich habe allerdings etwas entdeckt: Wenn ich eine Skulptur auf Wunsch von jemandem erstelle, spiegelt sich jedes Mal ein Teil der Persönlichkeit dieser Person im Stein wider. Es mag verrückt klingen, aber es ist so. Das passiert jedes Mal, wenn ich Kunstwerke für andere erstelle. Ich denke, ich stelle mich unbewusst auf diese Menschen ein und komme so zu einem bestimmten Endergebnis. Ich merke nicht viel über diesen Prozess, bis die Person sagt, was sie bemerkt. Ich finde es auch sehr amüsant, dass ich Anfragen aus dem Ausland erhalte. Aus diesem Grund habe ich bereits Kunstwerke für Personen aus Amerika, Italien, Frankreich, Deutschland und natürlich auch Belgien geschaffen.

 

Ist Kunst sozusagen dein Ventil?

Zuerst war die Kunst vor allem eine Entdeckung meiner selbst, meiner Widerstände und Kämpfe, indem ich losließ, nicht an einer bestimmten Form festhielt und mich dem Moment hingab. Für mich hat die Kunst auch eine spirituelle Dimension, denn Kunst wird durch Gefühl, Intuition und vor allem mit dem Herzen ausgeführt.

 

Wo fertigst du deine Kunstwerke? Hier, bei dir zu Hause, oder hast du ein Kunststudio an einem anderen Ort?  

Hier bei mir zu Hause in meinem Atelier und im Atelier Lieregaard in Gent. Du bist jederzeit willkommen, einen Blick hinein zu werfen.

 

Ich habe auf deiner Website gelesen, dass du nie im Voraus weist, was du erschaffen wirst, da du deiner Intuition mit viel Respekt vor dem Stein folgst. Machst du nie im Voraus eine Skizze?

Nein, überhaupt nicht. Es ist genau das, was mir ein Gefühl von Begeisterung und Neugierde vermittelt. Denn ich weiß wirklich nicht im Voraus, was der Stein hervorbringen wird.

 

Ich habe auch gelesen, dass du dank der Bildhauerei die schönsten Geschenke der Verbundenheit erhältst. Was beabsichtigst du damit?

Damit meine ich, dass letzendlich alles miteinander verbunden ist, man könnte es spirituell nennen, aber auch in der Physik ist bekannt, dass alles Energie ist. Ich bin nicht ausreichend über die Physik informiert, um dies weiter zu vertiefen, ich kann nur meine Erfahrungen mitteilen. Wenn ich mich mit einem Stein verbinde und mich hingebe, dann werde ich eins mit diesem Stein, und dann gibt mir dieser Stein das schönste Geschenk, das Geschenk der Verbundenheit.

 

Wie würdest du deine eigenen Kunstwerke beschreiben?

Ich könnte viel darüber sagen, aber worauf es hinausläuft, ist, dass jedes meiner Kunstwerke Geschenke der Verbundenheit sind.

 

Woher weist du, wann ein Kunstwerk fertig ist? 

Aus Angst vor negativer Kritik sagte ich manchmal, dass mein Kunstwerk noch nicht fertig sei, was mit meiner Angst zu tun hatte, abgelehnt zu werden. Darunter leide ich nicht mehr. Ich folge meinem Gefühl, und wenn es fertig ist, ist es fertig.

 

Was ist einer der Höhepunkte deines künstlerischen Lebens?

Die Kreation einer Steinskulptur für eine Frau aus Paris war sicherlich ein Highlight. Es war von Anfang bis Ende ein Vergnügen, an diesem Stein zu arbeiten, ich fühlte mich selig. Als ich sie traf und ihr den Stein übergab, sagte ich ihr, wie schön es war, an ihrem Stein zu arbeiten und welche Ruhe und Freude er mir brachte. Sie sagte mir, dass sie "zufällig" auch eine sehr schöne Zeit hatte und dass sie sich glücklich fühlte. In der Mitte dieses weißen Alabastersteins befindet sich ein blauer Kern, der ein kleines Herz zeigt. Wie schön es doch sein kann!

 

Vom 19. bis 21. September 2016 hast du an der Gruppenausstellung im CC De Zwaan in Nazareth teilgenommen. Wo können wir deine Kunstwerke jetzt besichtigen? Wann wirst du wieder ausstellen?

Auf Anfrage bin ich immer bereit, meine Kunstwerke bei mir zu Hause zu zeigen. Die nächste Ausstellung findet im nächsten Jahr statt. Dann findet in Gavere ein Kunstpfad statt, und ich werde in der alten Pfarrei von Semmerzake ausstellen. Auch meine Website informiert darüber, an welchen zukünftigen Ausstellungen ich teilnehmen werde.

 

Welche Künstler inspirieren dich?

Leider weiß ich sehr wenig über Künstler. Dennoch sind für mich August Rodin, Camille Claudel und Constantin Brancusi herausragend. Wenn ich ihre Skulpturen sehe, werde ich sofort still. Sie sind himmlisch und berühren mich sehr tief.

 

Welchen Rat würdest du jungen Nachwuchskünstlern geben?

Folge deinem Herzen und deiner Intuition, aber vor allem deiner Begeisterung! Tue es nicht, um berühmt oder bedeutend zu werden, sondern aus Liebe zur Kunst.

 

Zum Schluss noch ein paar Zitate von Künstlern. Es wäre sehr schön, wenn du mir deine Gedanken dazu mitteilen könntest:

 "Ein Geschenk oder Talent ist nicht genug, du wirst auch eine enorme Menge an Willenskraft brauchen"

Ich würde es anders formulieren: Kunst ermöglicht es dir, dein tiefstes Selbst kennenzulernen. Wenn du diese Gabe hast und zum Beispiel als Bildhauer arbeitest, kannst du mit dir selbst konfrontiert werden und auf Widerstände und Teile von dir selbst stoßen, die dir vielleicht nicht so sehr gefallen. Es ist wichtig, diese Widerstände zu sehen und zu überwinden. Ich persönlich interpretiere die Willenskraft mehr als etwas, das vom Kopf kommt: Man muss durchhalten, erreichen und berühmt werden. Meiner Meinung nach ist dies nicht die richtige Denkweise. Ich würde dies eher als Überwindung bezeichnen, indem du dich inspirieren lässt, egal was passiert.

 Es gibt einen großen Unterschied zwischen Kunst und Kreativität. Kunst ist eine individuelle Reflexion über die Gesellschaft, in dem Sinne, dass sie dem Betrachter eine neue Bedeutung geben könnte."

Ohne Kreativität kann keine Kunst entstehen, so dass sie jedenfalls miteinander verflochten sind. Der Unterschied ist, dass man in allem kreativ sein kann. Man kann zum Beispiel einen Teller dekorieren, aber auch ein Kunstwerk daraus machen. Mit Kunst versucht man, etwas zu erwecken. Ich mache mir nicht wirklich Gedanken darüber, aber wenn es passiert, ist es schön.

 "Kunst kann die Welt retten, wenn genügend ästhetische Kurse gegeben werden."

Wenn du einen Kurs über Ästhetik machst oder dich mit Kunst beschäftigst, bist du mehr mit deinen Gefühlen und deinem Herzen als mit deinem Verstand beschäftigt. Heutzutage halten wir uns immer mehr im Kopf auf, so dass weniger Zeit und Raum zur Verfügung steht, um zu kontemplieren und auf unser Herz zu hören. Man konzentriert sich derzeit hauptsächlich auf Leistung und Wettbewerb, was nützlich ist, aber ich bin überzeugt, dass es eine sehr gute Sache wäre, wenn die Menschen auf der Erde mehr mit Herz und Seele arbeiten würden. Ästhetik ist ein schöner Weg, der dorthin führt.

 Nach meiner Meinung ist Kunst ein Ausdruck der eigenen Emotionen und Gefühle, aber auch eine Möglichkeit, anderen etwas klar zu machen. Was ist Kunst für dich? Bist du mit meiner Definition einverstanden?

Ich habe nicht die Absicht, zu erwecken oder anderen etwas klarzumachen. Wenn ich eine Skulptur schaffe, bin ich einfach nur mit diesem Stein verbunden und voller Begeisterung für das, was dabei entsteht. Würde dieser Stein im Nachhinein ein Bild oder eine Vision nach außen bringen, dann ist das toll, aber es ist nicht der Grund, warum ich das Werk geschaffen habe. Was ist die Definition von Kunst? Meiner Meinung nach ist das für jeden unterschiedlich.

Wertschätzung

Maureens Arbeit fasziniert mich wirklich. Man sieht deutlich, was ihre Skulpturen bedeuten, und es ist nie weit hergeholt. Ich bin jemand, der sich nicht intensiv mit Kunst beschäftigt, aber als ich von den Geschichten um Maureens Kunstwerke hörte, war ich enorm fasziniert! Jedes ihrer Kunstwerke hat eine wunderbare Geschichte, manchmal sogar mit einer magischen Seite. Für mich ist sie eine authentische Künstlerin, die sich mit großer Freude mit der Welt des Steins verbindet. Es war sehr schön, Maureen zu interviewen. Von Anfang bis Ende fühlte ich mich sehr willkommen. Sie war offen für alle meine Fragen und beantwortete sie alle sehr klar und ausführlich. Das Interview verlief sehr reibungslos, und es war schön, die vielen Geschichten von Maureen zu hören.

Es war sehr schön, Maureen zu interviewen. Vom Anfang bis zum Ende fühlte ich mich sehr willkommen. Sie war offen für all meine Fragen und beantwortete sie alle sehr klar und ausführlich. Das Interview verlief daher sehr reibungslos, es hat Spaß gemacht, Maureens vielen Geschichten zuzuhören.

maureen thienpont6_510
maureen thienpont7_510

Nachwort

Eines ist sicher, ich bin enorm glücklich, dass ich Maureen getroffen habe. Dank ihr lernte ich die schöne und auch magische Seite der Kunst kennen. Ihre großartigen Geschichten öffneten mir die Augen. Kunst kann etwas sicherlich eine schöne Bedeutung geben.

Meine Einstellung zur Kunst hat sich teilweise geändert. Auf der einen Seite glaube ich immer noch, dass ein Stück unbearbeitetes Holz nur ein Stück Holz ist und nicht als Kunst bezeichnet werden sollte. Andererseits bin ich offener für die Geschichte oder Erklärung, die mit einem Kunstwerk verbunden ist. In der Vergangenheit habe ich diese oft als Ausreden empfunden, um bestimmte Objekte wie Kunst erscheinen zu lassen, aber sobald man wirklich zuhört, ist manchmal etwas dran.

Als ich nach Künstlern suchte, war ich überrascht von der großen Anzahl von Leuten, die sich damit beschäftigen. Ich kenne niemanden in meinem direkten Umfeld, der so leidenschaftlich ist wie Maureen. Es war toll, jemanden kennenzulernen, der so gerne über ihre Steine sprach. Maureen ist eine Frau mit viel Lebenserfahrung und Leidenschaft, und ich kann definitiv daraus lernen.